Offenheit,
Toleranz,
Verant­wortung
Industrie-Club Düsseldorf

Club-Nachrichten

Projekt Schauspielhaus 2020

Zahlreiche engagierte Düsseldorferinnen und Düsseldorfer aus den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Bereichen, unter anderem viele IC-Mitglieder, engagieren sich im Kuratorium für das Schauspielhaus. Aus diesem Grunde hat eine Veranstaltung über das Projekt „Schauspielhaus 2020“ im Industrie-Club stattgefunden.

Gemeinsam mit dem Rotary Club Düsseldorf lud der IC am 22. Januar 2018 in seine Räumlichkeiten zur „Vorstellung des Projekts Schauspielhaus 2020“ ein. Dank eines großzügigen Sponsors waren der Eintritt und der anschließende Empfang frei. Über 250 Gäste besuchten diese Veranstaltung.

Der Generalintendant des Düsseldorfer Schauspielhauses Wilfried Schulz hat in einem Gespräch mit dem ehemaligen Kulturdezernent und Staatssekretär Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff die Geschichte des Hauses und seine Vision eines für alle geöffneten Begegnungsortes, sowie die geplanten Bauphasen und Kosten vorgestellt. Der Architekt Dipl.-Ing. Christoph Ingenhoven stellte in einer Präsentation das Umbauprojekt des Hauses vor.

Wolfgang Reinbacher und Moritz Führmann brachten einen Auszug aus dem Theaterstück „Die Tage, die ich mit Gott verbrachte“.

Der Abend wurde musikalisch durch weitere Schauspieler begleitet, die folgende Songs aus der „Dreigroschenoper“ von Bertolt Brecht gesungen haben:

Cennet Rüya Voß (Die Moritat von Mackie Messer)
Claudia Hübbecker (Die Ballade von der sexuellen Hörigkeit)
Lou Strenger (Die Seeräuber-Jenny und Barbarasong)
Tabea Bettin mit Lou Strenger (Das Eifersuchtsduett)

V.l.n.r.: Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff (Kulturdezernent und Staatssekretär a.D.), Wilfried Schulz (Generalintendant des Düsseldorfer Schauspielhauses), Joachim F. Scheele (Vorsitzender des Vorstands des Industrie-Clubs) und Dr. Dedo von Kerssenbrock-Krosigk (Rotary Club Düsseldorf)

erstellt am 23. Januar 2018